Einblicke und Durchblicke

Die Zeit des Kalten Krieges und der deutschen Teilung hat ihren sichtbarsten Ausdruck in der Berliner Mauer gefunden. Als weltweit bekanntes Symbol des Aufeinandertreffens der beiden Machtblöcke innerhalb einer europäischen Metropole ist die Erinnerung an das geteilte Berlin und der Mauerbau von besonderer Bedeutung.

Für die Bildungs- und Vermittlungsarbeit ist die rechtlich einwandfreie und fachlich abgesicherte Nutzbarkeit von Bildquellen, vor allem in digitaler Form, heutzutage wichtiger denn je. Dazu gehört auch die Möglichkeit, individuell zusammenstellbare Quellen für spezifische Präsentationsformen bereitzustellen.

Die Foto-Sammlung der Stiftung Berliner Mauer bietet einen reichen Bilderfundus, der den gesamten Zeitraum und verschiedene Aspekte der Berliner Mauer dokumentiert. Ein Teil davon wird hier vorgestellt und für die eigene Nutzung – speziell in der Bildungsarbeit – direkt, kostenfrei und mit Kontextinformationen zur Verfügung gestellt. Es handelt sich durchgängig um bisher unbekannte Bildquellen zur Geschichte der Berliner Mauer und zeigt wenig bekannte Themen der gewaltsamen Teilung der Stadt. Dafür wurden historische Originalaufnahmen von professionellen und privaten Fotografen digitalisiert und erforscht, welche hier mit Datierung und Beschreibung frei recherchierbar sind. Für die pädagogische Arbeit stehen zudem eigens erstellte Lehr- und Lernmaterialien zu diesem Quellenbestand zur Nutzung bereit.

Mit diesem Pilotprojekt stellt die Stiftung Berliner Mauer erstmals Originalbestände online zur Verfügung. Wir freuen uns über Rückmeldung zu diesem Angebot und zur Nutzung dieser besonderen Bildquellen. Ein Teil der historischen Fotografien stammt von privaten Stiftern, die ihre Aufnahmen für diesen Zweck zur Verfügung gestellt haben. Wenn Sie ebenfalls Fotografien der Berliner Mauer oder zum Leben im geteilten Berlin haben, können Sie uns gern kontaktieren.