Berlin, 9. August 1977 – Mahnmal und Gedenkkreuz für Bernd Lünser an der Bernauer Straße  (Fotograf: Edmund Kasperski)

Berlin, 9. August 1977

Mahnmal und Gedenkkreuz für Bernd Lünser an der Bernauer Straße

Der Student Bernd Lünser verunglückte am 4. Oktober 1961 beim Sprung vom Dach des Hauses Bernauer Straße 44 an der Sektorengrenze zwischen Berlin-Mitte und Berlin-Wedding tödlich. Das Kreuz ist an den zugemauerten Fassadenresten des Hauses Nr. 44 angebracht. In der Bernauer Straße verlief die Grenze entlang der Häuserfront der auf Ost-Berliner Gebiet stehenden Grenzhäuser. Wenige Wochen nach dem Mauerbau 1961 wurden die Häuser geräumt, die verbliebenen Bewohner zwangsumgesiedelt und Fenster und Türen vermauert. Die Gebäude wurden in den Jahren nach 1963 schließlich bis auf die Straßenfassaden der Erdgeschosse abgetragen und dienten als Sperrelemente der Grenzanlage. 1980 wurde diese alte Grenzbefestigung beseitigt und von der neuen Grenzmauer 75 abgelöst.